DRUCKVERSION

 

ARCHIV

 

HINWEISE

IMPRESSUM

2. bis 8. August

Dagmar Köhring
Dagmar Köhring

radio m »überrascht« Menschen mitten in ihrem Alltag mit der Guten Nachricht. Dafür produzieren vier Redakteurinnen und Redakteure, unterstützt von einer teilzeitlichen Redaktionsassistentin, im Jahr ca. 850 Beiträge für 19 Privatsender, mit denen etwa zwei Millionen Hörer erreicht werden. radio m finanziert sich im Wesentlichen durch private Spenden. Viele der Beiträge können angehört werden unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.radio-m.de.

Kontakt:

radio m
Motorstraße 36
70499 Stuttgart

Telefon: 0711 83000-36
E-Mail: info(at)radio-m.de
Internet: www.radio-m.de

RADIO M

Was brauchen Menschen wirklich?

So gib deinem Diener ein Herz, das hört.
1. Könige 3,9

So ein hörendes Herz, wie es Salomo hier von Gott erbietet und auch bekommt, würde man in diesen Zeiten manchem Herrscher wünschen. Genauso wie die Einsicht, dass ein Herrscher ja eigentlich ein Diener ist: Ein Diener Gottes und ein Diener seines Volkes. Es ist schön zu lesen, dass es dem jungen Salomo wichtig war, die Interessen seines Volkes richtig wahrzunehmen.

Auch für unsere Arbeit bei radio m ist so ein »hörendes Herz« erstrebenswert. Wie sollen wir in den Alltag von Menschen hineinsprechen, wenn wir von ihren Problemen und Sorgen gar nichts verstehen?

Bei dieser Art des Hörens geht es gar nicht darum, über alles und jedes Bescheid zu wissen. Sondern es geht darum, das Dahinter zu erspüren. Was ist die eigentliche Not, die schließlich in eine Notlage führt?

Salomos erstes »weises« Urteil soll das zwischen zwei Frauen gewesen sein, die sich um ein Kind stritten. Mit seinem weisen Herzen konnte er hören, dass es nur einer der beiden Frauen wirklich um das Kind ging. Hinter dem Handeln der zweiten Frau stand eine andere Sorge. Die Schande der Kinderlosigkeit zum Beispiel, die Furcht, von ihrem Mann verstoßen zu werden, oder ein erdrückendes Schuldgefühl, weil sie ihr  eigenes Kind im Schlaf erdrückt hatte.

Welche Sorgen stehen hinter den manchmal unverständlichen Handlungen der Menschen, die uns begegnen? Was wollen und was brauchen sie wirklich? Wir können Gott nur immer wieder neu bitten um so ein hörendes Herz, wenn wir seine Liebe an andere vermitteln wollen.

Dagmar Köhring

Kontakt zur Autorin: dagmar.koehring(at)emk.de

ICH DANKE

  • Für alle »weisen« Menschen, die mir begegnen, und die mir schon weitergeholfen haben.
  • Dass er mich durch sein Wort immer wieder daran erinnert, mit dem Herzen zu hören.
  • Für allen Schutz und alle Bewahrung in Krisensituationen, die ich und andere in der vergangenen Woche erleben durften.

        ICH BETE

        • Für alle, denen Menschen anvertraut sind.
        • Für alle, die von Berufs wegen »Urteile« fällen müssen.
        • Für Menschen in Notlagen. Mögen sie »weise« Richter finden.
        • Um Weisheit und Demut für alle, die in Regierungsverantwortung stehen.
        • Um Weisheit und Demut für mich als Christin und für meine Kirche: Genau hinzuhören, damit ich die Nöte hinter den Notlagen der Menschen erkennen kann.
          Öffnet das Internetangebot des Bethanien-Bethesda-Verbunds in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des EmK-Bildungswerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des Evangelisationswerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des EmK-Frauenwerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Fachgruppe Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des EmK-Kinderwerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot von Martha-Maria in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Evangelisch-methodistischen Kirche in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot von radio-m in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Theologischen Hochschule Reutlingen in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Emk-Weltmission in einem neuen  Fenster. Öffnet das Internetangebot der EmK-Jugend in einem neuen Fenster.