Flüchtlings-Fonds

EmK-Fonds für Flüchtlingshilfe

Aus einem Fonds der EmK-Weltmission können gemeindenahe Projekte für die Arbeit mit Flüchtlingen unterstützt werden. Dafür bittet die EmK um Spenden.

Viele Gemeinden der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Deutschland und in anderen europäischen Ländern arbeiten mit Flüchtlingen. In der aktuellen Situation sind Gemeinden und Ehrenamtliche dabei stark gefordert. Um gemeindenahe Projekte in Europa finanziell unterstützen zu können, stockt die EmK-Weltmission einen schon vorhandenen Fonds auf und bittet dafür um Spenden.

Im Zusammenhang mit dem Spendenaufruf in den Gemeinden hat die Bischöfin der EmK, Rosemarie Wenner, das »Zeugnis eines Flüchtlings« weitergegeben. »Zu bleiben, würde den sicheren Tod bedeuten, zu gehen, bedeutet den wahrscheinlichen Tod« erzählt dort ein somalischer Flüchtling. Und er fragt weiter: »Was würdet ihr wählen? Oder besser gefragt: Was würdet ihr für eure Kinder wählen?« Aweis Ahmed, der Flüchtling, lädt ein, die Perspektive zu wechseln, weil dann verstanden werden könne, dass die vielen Gefahren der Flucht »nicht das Schlimmste sind, was passieren kann.« Bischöfin Wenner bittet eindringlich darum, sich mit diesen Flüchtlingen zusammen »nach einer Welt auszustrecken, in der Gerechtigkeit wohnt«.

Der Fonds wurde bereits im Jahr 2012 von der EmK-Weltmission begonnen, um Arbeiten und Projekte mit und unter Flüchtlingen unterstützen und fördern zu können. In den vergangenen Jahren wurden damit Projekte in Südafrika, Mosambik und Italien unterstützt. Mit der Aufstockung der schon vorhandenen Mittel sollen nun auch EmK-Gemeinden aus ganz Europa die Möglichkeit haben, Zuschüsse aus diesem Fonds für Flüchtlingshilfe zu erhalten. Gemeinden können ihre Projekte gegenüber der EmK-Weltmission beschreiben und Zuschüsse von bis zu 5000 Euro beantragen. Sollte mehr Geld eingehen, als zeitnah gebraucht wird, werden die Spenden an die Diakonie Katastrophenhilfe oder an das internationale EmK-Hilfswerk UMCOR weitergeleitet. UMCOR engagiert sich in der Hilfe für Flüchtlinge weit über Europa hinaus.

Klaus Ulrich Ruof; EmK-Weltmission

Foto: Christoph Püschner, Diakonie Katastrophenhilfe

Spendenkonto

Evangelisch-methodistische Kirche
EmK-Weltmission/Katastrophenhilfe
Kennwort »Flüchtlingshilfe«
Evangelische Bank eG
IBAN: DE65 5206 0410 0000 4017 73
BIC: GENODEF1EK1

Zeugnis eines Flüchtlings
Antragsformular für Gemeinden