Sie sind hier: Startseite > Meldungen > Meldungsarchiv > Meldungen 2012 > 

Kennzeichen eines Methodisten

Hier können Sie das Heft "Kennzeichen eines Methodisten" bestellen.

EmK Diskussionsforum

Tauschen Sie sich mit anderen aus.

 

Mit »unterwegs« auf dem Laufenden

aktuelle Ausgabe des Magazins »unterwegs«

Testen Sie die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche.

undefined Hier können Sie ein Gratis-Heft bestellen.

Mittwoch, 11. April 2012

Wilfried Röcker wird neuer Leiter des EmK-Bildungswerks

Der Kirchenvorstand der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) nahm die Nomination von Wilfried Röcker als neuen Leiter des EmK-Bildungswerks ab Sommer 2013 durch die Gremien der Erwachsenenbildung zur Kenntnis.

Die Wahlen werden im Juni 2012 durch die Süddeutsche Jährliche Konferenz und im November 2012 durch die Zentralkonferenz erfolgen. Der 48-jährige Theologe Wilfried Röcker ist derzeit noch Pastor des EmK-Gemeindebezirks in Freudenstadt im Schwarzwald und wird die Nachfolge von Dr. Lothar Elsner antreten, der diese Aufgabe nach 15 Jahren abgibt. Als Leiter des Bildungswerks wird Röcker für die Koordination der Erwachsenenbildung der EmK in Deutschland zuständig sein mit umfangreichen Seminar- und Schulungsangeboten bis hin zu Studienreisen. Sitz des Bildungswerks ist Stuttgart mit Zweigstellen in Hamburg und Werdau (bei Zwickau).

Röcker ist in Hornberg im Schwarzwald aufgewachsen und hat nach Abitur und Zivildienst am Theologischen Seminar (heute Theologische Hochschule) der EmK in Reutlingen Theologie studiert. Als Gemeindepastor war er in Stuttgart-Sillenbuch und Altensteig tätig, bevor er vor zehn Jahren nach Freudenstadt kam. Neben seinem Dienst als Pastor hat Röcker viele Jahre in der überregionalen Jugendarbeit und in einem Team für Gemeindeberatung mitgearbeitet. Mehr als zehn Jahre arbeitete er in der Ausbildung von Pastoren auf Probe und in der Pastoren-Weiterbildung mit. Aufgrund der räumlichen Nähe zum Lebenszentrum Ebhausen, einer Nachsorgeeinrichtung für Suchtkranke, arbeitet er dort im Verein mit und betreut seit sieben Jahren eine Außenwohngruppe des Lebenszentrums in Freudenstadt.
Die Bildungsarbeit ist für Röcker ein wesentliches Angebot, das Kirche den ehrenamtlich Mitarbeitenden und den Gemeinden als überregionales Angebot machen muss. »Damit fördert sie die Menschen, die sich engagieren und dabei das Kostbarste geben, das sie haben: ihre Zeit.« Darüber hinaus sei kirchliche Bildungsarbeit aber auch »ein Impulsgeber, denn die Kirche braucht einen Ort, an dem über die Themen von morgen nachgedacht wird«.

Röcker ist verheiratet und hat zwei volljährige Kinder.

Medienwerk der Evangelisch-methodistischen Kirche
Klaus Ulrich Ruof

Bild: © Kay-U. Mueller, Weinheim

Jetzt bookmarken:google.comdel.icio.usWebnews