Grüne Damen

Grüne Damen in Ulm: Lichtblicke im Klinikalltag

Seit zehn Jahren gibt es in der Agaplesion Bethesda Klinik Ulm »Grüne Damen und Herren«. Das Jubiläum wurde kürzlich gefeiert.

Eine tröstende Hand, ein freundliches Gespräch, ein kurzer Spaziergang, eine schnelle Besorgung oder einfach nur schlichtes Vorlesen – für ältere Patienten im Krankenhausalltag ist das ein Lichtblick. Für diese Lichtblicke sorgen seit zehn Jahren an der Agaplesion Bethesda Klinik Ulm die sogenannten Grünen Damen und Herren. Es sind ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, die ihre freie Zeit den kranken Menschen in der Klinik schenken und so zum seelischen Gleichgewicht der Patienten enorm beitragen.

Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Empfang hat die Klinikleitung am 15. Dezember den unermüdlichen Einsatz der derzeit neun Grünen Damen und Herren gewürdigt. »Ohne die Grünen Damen und Herren kann und möchte ich mir den Klinikalltag nicht vorstellen«, sagte Pflegedirektorin Sieglinde Ulrich. In den zehn Jahren sei aus dem anfänglichen zarten Pflänzchen ein starker Baum geworden. »Sie sind aus dem Klinikalltag nicht mehr wegzudenken«, sagte Sieglinde Ulrich. »Im Gegensatz zum Klinikpersonal haben sie einfach unendlich viel Zeit, um auf die Bedürfnisse eines Patienten einzugehen«, ergänzte Klinikseelsorgerin Heike-Ruth Klaiber. Für andere Zeit zu haben, sei Nächstenliebe pur.

Heike-Ruth Klaiber koordiniert die Arbeit der Grünen Damen und Herren und unterstützt sie in ihrer Tätigkeit. Regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch gehören genauso dazu wie Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen. Die Grünen Damen und Herren, deren Name sich im Übrigen von ihrer grünen Kleidung ableitet, ergänzen die Arbeit der Pflegekräfte. Für diese gelebte Solidarität dankte ihnen auch Pastor Hans-Ulrich Hofmann, der die Gruppe vor zehn Jahren mit initiierte. Der diakonische Anspruch des Krankenhauses stehe nicht nur auf dem Papier, er werde gelebt.

Monika Rudolph