Medienarbeit

EmK-Öffentlichkeitsarbeit neu ausgerichtet

Das neu formierte Referat für Öffentlichkeitsarbeit koordiniert die interne und externe Kommunikation der EmK.

Die bisher im Medienwerk zusammengefasste Medienarbeit der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Deutschland wurde neu strukturiert. Der Kirchenvorstand der EmK bestätigte bei seiner Sitzung Anfang November die inzwischen vollzogenen Veränderungen. So wird die interne und externe Kommunikation der EmK vom Referat für Öffentlichkeitsarbeit wahrgenommen. Die unternehmerischen Bereiche der Medienarbeit werden in enger Kooperation mit Dienstleistern weitergeführt, die wirtschaftlich eigenständig arbeiten.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit ist Pastor Klaus Ulrich Ruof. Er ist zuständig für die Konzeption und Qualitätssicherung der EmK-Öffentlichkeitsarbeit. Als Pressesprecher und Redakteur der EmK-Internetarbeit kommuniziert er die kirchlichen Belange mit kirchlichen und säkularen Medien. Darüber hinaus begleitet er die Zeitschriftenarbeit theologisch-inhaltlich und hat von Seiten der EmK die herausgeberische Verantwortung für den zusammen mit zwei anderen Freikirchen verlegten Andachtskalender »Wort für heute«.

Die verlegerischen Produkte der EmK-Medienarbeit werden in wesentlichen Teilen von der Firma Blessings 4 You GmbH in Stuttgart übernommen und in enger Kooperation mit der EmK weitergeführt. Blessings 4 You hat auch die wirtschaftliche Verantwortung für die EmK-Zeitschriftenarbeit inne. Die inhaltliche Verantwortung bleibt weiter bei der EmK und dem leitenden Redakteur Volker Kiemle. Für die kirchliche Präsenz im Internet wird die Kooperation mit dem Internetdienstleister Ralf Würtz ausgebaut. Er übernimmt die wirtschaftliche Verantwortung für die Internetdienstleistung.

»Mit der Neuausrichtung unserer Öffentlichkeitsarbeit konzentrieren wir uns auf den Kern unseres Auftrags«, kommentiert Rosemarie Wenner, die Bischöfin der EmK in Deutschland, diese Veränderungen. Es gehe um die Inhalte, die die Kirche vermittle, nämlich »Menschen in Jesu Nachfolge zu rufen und die die Welt mitzugestalten.« Dafür »nutzen wir Medien, um schnell und verständlich zu kommunizieren und freuen uns, dass wir engagierte und kompetente Partner gefunden haben, die uns helfen, in die Gemeinden und die Gesellschaft hinein zu kommunizieren.«

Klaus Ulrich Ruof