Zwei Mitglieder der internationalen EmK-Teams bei der COP21 in Paris: Jennifer Ferariza Meneses (Philippinen) und Daniel Obergfell (Deutschland).

Zwei Mitglieder der internationalen EmK-Teams bei der COP21 in Paris: Jennifer Ferariza Meneses (Philippinen) und Daniel Obergfell (Deutschland).

Klimakonferenz Paris

EmK beim Klimagipfel in Paris

Die EmK ist mit zwei international besetzten Teams zur Unterstützung von Aktionsgruppen beim Klimagipfel in Paris beteiligt.

Bei der zurzeit in Paris tagenden UN-Klimakonferenz sind zwei international besetzte Teams der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) zur Unterstützung von Aktionsgruppen beteiligt. Vom Internationalen Missionswerk der EmK (General Board of Global Mission, GBGM) beteiligt sich ein Team vor den Toren des Verhandlungszentrums daran, die Delegierten darauf aufmerksam zu machen, dass in den Entscheidungen und Beschlüssen die Bedürfnisse aller zu berücksichtigen sind und nicht nur auf die international einflussreichen Lobbygruppen gehört werden darf. Ebenso ist ein Team der Internationalen EmK-Kommission für Kirche und Gesellschaft (General Board of Church and Society, GBCS) in Paris, das mit anderen zivilgesellschaftlichen Beobachtern die Verhandlungen direkt mitverfolgt und darauf achtet, dass wichtige Themen bei den Verhandlungen nicht untergehen oder an den Rand gedrängt werden. Aus dem deutschsprachigen Bereich gehören mit Marietjie Odendaal, Pastorin in der Schweizer EmK-Gemeinde Gelterkinden, und mit dem aus Calw kommenden und zur dortigen EmK-Gemeinde gehörende Gymnasiallehrer Daniel Obergfell zwei Personen zu den internationalen EmK-Teams. Beide sind national und international in der EmK im Bereich Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung engagiert.

Die 21. UN-Klimakonferenz (englisch: Convention on Climate Change, 21st Conference of the Parties, kurz COP 21) findet vom 30. November bis 11. Dezember in Paris statt. Dort soll sechs Jahre nach der gescheiterten Konferenz von Kopenhagen von Teilnehmern aus 180 Nationen ein neuer Weltklimavertrag beschlossen werden, der das ausgelaufene Kyoto-Protokoll von 1997 ersetzt. Das Ziel ist, den Ausstoß klimaschädlicher Gase bis 2030 so zu senken, dass die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt werden kann. Dafür haben Politiker auf einer Vorkonferenz Ende Oktober Eckpunkte beschlossen, die zusammen mit dem aktuellen Weltklimabericht als Grundlage für die Verhandlungen dienen. Die Konferenz im Pariser Parc des expositions teilt sich auf in ein nur den Delegierten zugängliches UN-Konferenzzentrum und ein für die Öffentlichkeit zugängliches Forum zur Beteiligung der Zivilgesellschaft, sowie einen Ausstellungsbereich. Neben den mehr als 100 Staatschefs und Regierungsmitgliedern nehmen 14.000 Vertreter von fast 2.000 Nichtregierungsorganisationen im Konferenzzentrum teil und weitere Tausende Teilnehmer von Gruppen und Aktionsbündnissen.

Die EmK nimmt auf verschiedenen lokalen und globalen Ebenen Möglichkeiten wahr, zu Themen Stellung zu nehmen, die mit dem Schutz der Schöpfung in Verbindung stehen und entwickelt und fördert Modelle zum nachhaltigen Umgang mit der »natürlichen Welt«. Dieses Engagement basiert auf dem seit 1908 gültigen »Sozialen Bekenntnis der EmK« und den daraus entwickelten »Sozialen Grundsätzen«. Im ersten Teil der Sozialen Grundsätze werden ausführlich alle Bereiche der »natürlichen Welt« betrachtet und Schlussfolgerungen für den Umgang mit der natürlichen Welt formuliert. Dort heißt es: »Gott hat uns seine Schöpfung anvertraut, damit wir sie verantwortlich verwalten und gestalten.« (Seite 11f.). Und weiter: »Wir wollen uns für einen stärker ökologisch ausgerichteten und vom Prinzip der Nachhaltigkeit bestimmten Umgang mit Gottes Schöpfung einsetzen, der zu einer höheren Lebensqualität für alle führt.« In der EmK Schweiz und der EmK in Deutschland ist das Schöpfungs-Engagement unter »Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung« (GFS) zusammengefasst.

Klaus Ulrich Ruof

Bild aus dem Video https://www.youtube.com/watch?v=z6r-zfo6Nwo&list=PLKbXvgM3JlNYaGBY_zvB0aGkB9x3YRk_5&index=4

Weitere Informationen