Verschiedenes kann ganz gut zusammenpassen. Bei der Diskussion um Homosexualität und Kirche ist das die große Herausforderung.

Verschiedenes kann ganz gut zusammenpassen. Bei der Diskussion um Homosexualität und Kirche ist das die große Herausforderung.

Homosexualität und Kirche

Studientage Homosexualität in Berlin und Frankfurt

Seit Jahren wird in der EmK um die Position zur Homosexualität gerungen. Zwei Studientage in Berlin und Frankfurt am Main sollen zum Gespräch anregen.

Welche Haltung nimmt die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) zur Homosexualität ein? Wie ist das mit der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare und dem Dienst Homosexueller im geistlichen Amt? Zwar sind homosexuelle Menschen in den Gemeinden willkommen, jedoch können praktizierende Homosexuelle nicht ordiniert werden und Segenshandlungen, die einer Trauung gleichkommen, sind in der EmK nicht möglich.

Auf Weltebene ist die Diskussion über diese Fragen seit Jahren im Gange. Innerhalb der EmK Deutschland wurde öffentlich bislang wenig über Homosexualität diskutiert. Seit eine »Initiative für mehr Respekt und gegen Diskriminierung in der EmK« im Mai letzten Jahres in die Öffentlichkeit ging, hat die Diskussion Fahrt aufgenommen. Unter dem Motto »Pro Respekt VLO!« und mit dem Leitsatz »Der Weg zu einem verträglichen Miteinander« haben sich zwei weitere Initiativen öffentlich positioniert. Um über die Thematik und die Frage nach dem Miteinander innerhalb der EmK zu sprechen, finden am 21. Februar in Berlin und am 7. März in Frankfurt am Main zwei Studientage statt. Dazu wird auf breiter Ebene eingeladen, um viele Menschen aus der Kirche an der Suche nach gemeinsamen, tragfähigen Wegen zu beteiligen und Anregungen für eine konstruktive Auseinandersetzung in die Gemeinden zu geben.

Klaus Ulrich Ruof

Grafik: flickr.com / Magdalena Roeseler / CC BY 2.0

Die Dokumente im Wortlaut

Initiative für mehr Respekt und gegen die Diskriminierung homosexueller, bisexueller und transsexueller Menschen in der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK)

Pro Respekt VLO!

Der Weg zu einem verträglichen Miteinander