(vl) Christine Flick, Anne Detjen, Bischöfin Rosemarie Wenner, Werner Philipp, Johannes Knöller, Kai-Uwe Dannenberg, Steffen Landrock

Gruppenbild mit Bischöfin - die Delegierten der EmK Deutschland bei der Generalkonferenz in Portland: (vl) Christine Flick, Anne Detjen, Bischöfin Rosemarie Wenner, Werner Philipp, Johannes Knöller, Kai-Uwe Dannenberg, Steffen Landrock.

EmK-Bischöfe beten rund um die Uhr

»Darum geht« lautet das Motto der EmK-Generalkonferenz. Von heute an findet die 10tägige Weltkonferenz in Portland in den Vereinigten Staaten statt.

Sechs der 864 Delegierten der Generalkonferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) kommen aus Deutschland. Aus der Norddeutschen Konferenz nehmen Anne Detjen, EmK-Pastorin im nordöstlich von Berlin gelegenen Eberswalde teil, und Distriktslaienführer Kai-Uwe Dannenberg aus dem niedersächsischen Clausthal-Zellerfeld. Die Ostdeutsche Konferenz entsendet Werner Philipp, Pastor der Emmaus-Gemeinde in Dresden, sowie Steffen Landrock aus Leipzig. Aus der EmK in Süddeutschland kommen der Reutlinger Superintendent Johannes Knöller und die Konferenzlaienführerin Christine Flick aus Nürtingen. Zusammen mit den anderen Delegierten werden sie in den nächsten Tagen die für die EmK auf Weltebene wichtigen Fragen diskutieren und beschließen. Bereits zum Auftakt wurde Anne Detjen ins Steuerungskommittee berufen, das sich täglich um 6 Uhr 30 trifft, um den Tagesplan und die Inhalte der Debatten vorzubereiten und festzulegen.

Weltkirchenordnung wird debattiert

Der Generalkonferenz liegt neben vielen Ordnungsfragen das Ergebnis eines vor vier Jahren erteilten Arbeitsauftrags vor. Die weltweite Kirchenordnung soll so überarbeitet werden, dass deutlich wird, welche Teile weltweit gelten sollen und welche Teile von Zentralkonferenzen auf ihre regionalen Gegebenheiten angepasst werden können. Wenn die Generalkonferenz den vorliegenden Entwurf aufgreifen und bestätigen sollte, werden im kommenden Jahr alle Jährlichen Konferenzen darüber beraten. Im weiteren Verlauf soll dann bis zur nächsten Generalkonferenz in vier Jahren eine beschlussreife Vorlage ausgearbeitet werden.

Homosexualität

Erneut wird – wie schon seit 40 Jahren – das Thema Homosexualität die Delegierten und Medien beschäftigen. Der Generalkonferenz liegen nahezu 100 Eingaben zu diesem Themenbereich vor. Die Bandbreite von Petitionen reicht von voller Gleichberechtigung homosexueller Menschen und Ausweitung des Ehebegriffs bis zu einer Verschärfung der Strafbestimmungen. Je nach eigener Überzeugung werden unterschiedliche Szenarien ausgemalt. Viele Jährliche Konferenzen in den USA haben während der letzten Jahre gelernt, gegenseitig wertschätzend mit unterschiedlichen Meinungen umzugehen und den Auftrag der Mission Gottes gemeinsam weiterzuführen. Dieser gemeinsame Weg prägt auch manche neueren Vorschläge, die der Generalkonferenz vorliegen werden. Sie beabsichtigen, die bisherige Überzeugung weiterhin als die traditionelle Überzeugung der Kirche festzuhalten, aber die Strafbestimmungen zu streichen und wie in allen übrigen Situationen die Entscheidung über Ordination in der Verantwortung der Jährlichen Konferenzen zu belassen. 

Bischöfe beten rund um die Uhr

Seit dem 1. Januar hatten Konferenzen rund um die Welt nach einem Gebetsplan während der 131 Tage bis zum Start der Generalkonferenz am heutigen Dienstag für die Konferenz gebetet. Jetzt hat der Internationale Bischofsrat die Gebetskette aufgegriffen und setzt seinerseits während der gesamten Generalkonferenz das Gebet rund um die Uhr fort. In einem Schreiben teilt der Bischofsrat mit, »dass wir als Bischofsrat mit gutem Beispiel bei der Generalkonferenz vorangehen wollen«. Deshalb werden alle Bischöfe und deren Ehepartner eingeladen, während einer der 240 Stunden dauernden Generalkonferenz für die Anliegen der Konferenz, die Delegierten und die EmK in aller Welt zu beten. 

Klaus Ulrich Ruof

Informationen im Internet

Englisch: www.umc.org/topics/general-conference-2016
Videostream (englisch): www.umc.org/who-we-are/general-conference-2016-live-video-stream-english