Fest zum 125-jährigen Bestehen des Christlichen Sängerbunds in Zwickau im Juni 2004.

Fest zum 125-jährigen Bestehen des Christlichen Sängerbunds in Zwickau im Juni 2004.

Christlicher Sängerbund

»Singen gehört wesentlich zum Glauben«

Anfang Oktober ist Karlsruhe ganz Chor: Zum Bundesfest des Christlichen Sängerbunds werden mehr als 1.000 Sängerinnen und Sänger erwartet.

Am 1. und 2. Oktober findet das Bundesfest des Christlichen Sängerbunds (CS) unter dem Motto »MitEinAnder« in Karlsruhe statt. Die zwei Tage stehen ganz im Zeichen der Musik, von Pop bis Klassik und von der Band bis zum klassischen Oratorium. Der CS-Geschäftsführer Thomas Kraft rechnet mit etwa 1.000 Aktiven und noch einmal so vielen Zuhörern. Die meisten der Teilnehmer werden aus Baden-Württemberg und Sachsen erwartet. Aber auch aus Hamburg, Berlin und Hessen haben sich größere Gruppen angemeldet. »Sogar aus Ostfriesland kommen ganze Chöre per Bus«, zeigt sich Kraft über den Zuspruch erfreut. »Singen gehört wesentlich zum Glauben«, beschreibt Kraft die Bedeutung der Chorarbeit für die Aktiven und die Gemeinden. Chorsingen sei eine geistliche Übung, bei der niemand nur dabeisitze. »Alle sind beteiligt, jeder singt seine Stimme – und am Schluss entsteht ein gemeinsamer Klang.«
Nach Karlsruhe sind neben aktiven Chören auch Sängerinnen und Sänger eingeladen, die früher einmal gesungen haben oder die aus Gemeinden kommen, in denen es keinen aktiven Chor mehr gibt. »In Karlsruhe können alle es genießen, im großen Chor zu singen.« Das Programm bietet Workshops, die vom Singen für Kinder über Trommeln und Bodypercussion bis hin zur Textwerkstatt und Singen mit Senioren reichen. »Höhepunkt«, so Kraft, »ist der Sonntagnachmittag in der Schwarzwaldhalle mit dem Gesamtchor und einzelnen Gruppen wie Kinder-, Jugend- und Männerchöre«.

Klaus Ulrich Ruof

Foto: CS Wuppertal

Weitere Informationen

Informationen und Anmeldung zum Bundesfest unter: www.bundesfest.cs-vsg.de
Die Teilnahme am Fest ist kostenlos.

Der Christliche Sängerbund wurde 1879 von Chören aus evangelischen Freikirchen gegründet. Heute vertritt er rund 350 Chöre mit rund 4.500 Sängerinnen und Sängern. Die meisten Chöre gehören zur Evangelisch-methodistischen Kirche und zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden.