»Backstein – Geist und Garten« nennt sich ein Verein im nordvorpommerschen Starkow. Dort findet der ökumenische Schöpfungstag 2018 statt. Ein ideal geeigneter Ort für die Auslegung des Mottos »Von meinen Früchten könnt ihr leben«.

»Backstein – Geist und Garten« nennt sich ein Verein im nordvorpommerschen Starkow. Dort findet der ökumenische Schöpfungstag 2018 statt. Ein ideal geeigneter Ort für die Auslegung des Mottos »Von meinen Früchten könnt ihr leben«.

Zum Schutz der Schöpfung

Backsteinbauten und Streuobstwiesen

Am 7. September findet die zentrale Feier der ACK zum Schöpfungstag im idyllischen Starkow statt. Jetzt ist erstes Arbeitsmaterial erschienen.

Die zentrale Feier der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) anlässlich des ökumenischen Schöpfungstags findet am 7. September dieses Jahres in Starkow statt. Der in Nordvorpommern gelegene Ort wurde von der ACK Mecklenburg-Vorpommern für diese gottesdienstliche Veranstaltung ausgewählt. Mit der Backsteinkirche und der sie umgebenden Naturlandschaft wurde für diesen Anlass eine kaum mehr zu überbietende Wahl getroffen.

Das Programm für den Gottesdienst zum ökumenischen Tag der Schöpfung 2018 ist erarbeitet und kann ab sofort für Planungen und Vorbereitungen zum Schöpfungstag verwendet werden. Anfang April wird das zugehörige Materialheft fertiggestellt sein. Das Motto für diesen Tag lautet: »Von meinen Früchten könnt ihr leben«. An der Erstellung des Gottesdienstprogramms wirkte neben der ACK auch der Verein »Backstein – Geist und Garten« mit. Dieser Verein pflegt und unterhält in Starkow die Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und das sie umgebende Areal mit einem Barockgarten sowie weiteren historischen Gebäuden. Der Verein hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der Streuobst-Sorten zu erhalten und pflanzte dafür auf einer Wiese einige der vom Aussterben bedrohten Arten an.

Foto (wikimedia.org): Kirche in Starkow, Nordvorpommern. Blick von Nordost auf Chor und Kirchenschiff, Klugschnacker, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de.

Weiterführende Links
Information und Materialien der ACK zum Schöpfungstag
Informationen über Starkow

Zur Information
Der ökumenische Schöpfungstag wurde 2010 von der ACK in Deutschland auf dem zweiten Ökumenischen Kirchentag in München feierlich proklamiert. Die bundesweite Feier findet in jedem Jahr am ersten Freitag im September statt. Im Mittelpunkt stehen das Lob des Schöpfers, die eigene Umkehr angesichts der Zerstörung der Schöpfung und konkrete Schritte zu ihrem Schutz. In den Gemeinden kann der Schöpfungstag auch an einem anderen Tag innerhalb des Zeitraums vom 1. September bis 4. Oktober gefeiert werden, um auf bereits gewachsene Traditionen und Ferientermine in verschiedenen Orten und Regionen Rücksicht zu nehmen.