Der Mensch hat die Macht, Gut oder Böse zu wählen.

»Warum gibt es Sünde in der Welt? Weil der Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde. Er ist nicht bloße Materie, ein Erdklumpen, ohne Sinn oder Verstand, sondern ein Geist wie sein Schöpfer. Er ist ein Wesen, das nicht nur mit Sinn und Verstand ausgerüstet ist, sondern auch mit einem Willen, der sich in verschiedenen Gemütsbewegungen äußert.

Um dieser Schöpfung die Krone aufzusetzen, wurde er mit Freiheit ausgestattet, mit der Kraft, seine eigenen Wünsche und Taten zu steuern, mit der Fähigkeit, sich selbst zu bestimmen und zwischen Gut und Böse zu wählen. Ja, wäre der Mensch nicht mit dieser Fähigkeit ausgerüstet worden, wäre alles andere nutzlos.

Wäre er kein freies und intelligentes Wesen, hätte er so wenig von Heiligung oder irgendeiner Tugend verstanden wie ein Baum oder ein Marmorblock. Er hat also diese Macht, Gut oder Böse zu wählen, und er hat das Böse gewählt. Deshalb gibt es Sünde in der Welt.«

John Wesley (1761)


John Wesley (1703-1791), der Begründer der methodistischen Bewegung, gilt als eine der wichtigsten Gestalten der neueren Kirchengeschichte. Als ordinierter Pfarrer leitete er zusammen mit seinem Bruder Charles die methodistische Bewegung. Er war Evangelist, Theologe und Sozialreformer. So legte er 250.000 Meilen auf dem Pferderücken zurück um 40.000 Predigten zu halten und verschenkte 30.000 Pfund seines Privatvermögens an Bedürftige. Sein soziales Verhalten prägt die methodistische Bewegung bis heute.

 

Interessiert an weiteren Wesley-Zitaten? Klicken Sie hier.