Verlass dich nicht auf Visionen oder Träume!

»Hüte dich, dir einzubilden, du hättest Gaben von Gott, die du gar nicht hast! Verlass dich nicht auf Visionen oder Träume, auf plötzliche Eingebungen oder starke Gemütsbewegungen irgendeiner Art! Bedenke: Nicht durch solche Dinge sollst du Gottes Willen bei bestimmten Gelegenheiten erkennen, sondern durch Anwendung der klaren biblischen Regel mithilfe der Erfahrung und der Vernunft und unter dem ständigen Beistand des Geistes Gottes! Nimm den Namen Gottes nicht unüberlegt in den Mund, rede nicht bei jedem geringfügigen Anlass von ›Gottes Willen‹, sondern lass all deine Worte und Handlungen von Ehrerbietung und Gottesfurcht bestimmt sein.«

John Wesley (1772)


John Wesley (1703-1791), der Begründer der methodistischen Bewegung, gilt als eine der wichtigsten Gestalten der neueren Kirchengeschichte. Als ordinierter Pfarrer leitete er zusammen mit seinem Bruder Charles die methodistische Bewegung. Er war Evangelist, Theologe und Sozialreformer. So legte er 250.000 Meilen auf dem Pferderücken zurück um 40.000 Predigten zu halten und verschenkte 30.000 Pfund seines Privatvermögens an Bedürftige. Sein soziales Verhalten prägt die methodistische Bewegung bis heute.

 

Interessiert an weiteren Wesley-Zitaten? Klicken Sie hier.