»Du musst springen und erleben, dass der Schirm dich trägt!« Diese Erfahrung lasse sich vom Gleitschirmfliegen auch in die Gemeindearbeit übertragen, ist Bischof Harald Rückert überzeugt.

»Du musst springen und erleben, dass der Schirm dich trägt!« Diese Erfahrung lasse sich vom Gleitschirmfliegen auch in die Gemeindearbeit übertragen, ist Bischof Harald Rückert überzeugt.

Süddeutsche Konferenz tagte

Sprung ins Vertrauen

In Süddeutschland will die EmK bis 2021 vier neue Gemeinden gründen. Damit wird ein klares Zeichen zum »Aufbrechen« gesetzt.

Am gestrigen Sonntag endete die Süddeutsche Jährliche Konferenz mit dem Konferenzgemeindetag in Heilbronn. Der Gottesdienst mit der Ordination von drei Pastorinnen, die Angebote für Kinder und Jugendliche sowie die Nachmittagsveranstaltung mit dem Einzug der Kinder von der Kinderkonferenz lockten über 2.000 Erwachsene und Kinder zum großen süddeutschen Konferenz-Gemeindefest der Evangelisch-methodistischen Kirche. Zuvor hatten seit Mittwoch rund 400 Konferenzmitglieder aus den Gemeinden und verschiedenen Arbeitsbereichen der EmK in Süddeutschland in Gerlingen bei Stuttgart getagt und ein inhaltsreiches Arbeitspensum bewältigt.

Mit Gottvertrauen ins Ungewisse

»Du musst springen und erleben, dass der Schirm dich trägt«, beschrieb Bischof Harald Rückert ein persönliches Erlebnis beim Gleitschirmflug. Es war ein Geburtstagsgeschenk, das ihn herausgefordert hatte und jetzt das Thema des Gottesdienstes »Aufbrechen – gemeinsam losfliegen« dynamisch unterstrich. Loslaufen, den Schirm hochziehen und springen. Üben, hinfallen, aufstehen, weiterlaufen und endlich erleben, was Fliegen bedeutet und dass der Schirm tatsächlich trägt! Dieses Aufbrechen werde die Sichtweise auf das Leben deutlich erweitern, ist der Bischof überzeugt. Dafür sei es nötig, »zu entdecken, was wir haben und können« und »sich nicht so sehr mit dem aufhalten, was wir nicht haben und nicht können«. So aufzubrechen sei wie das Wagnis eines Sprungs, so Rückert. Es gehe ins Ungewisse, lebe aber vom Vertrauen darauf, dass »Gott trägt«. Im Rahmen des festlichen Gottesdienstes wurden die Pastorinnen Mareike Bloedt, Elisabeth Kodweiß und Hanna Lehnert ordiniert und Lokalpastorin Bettina Gfell für ihren pastoralen Dienst gesegnet. In den Ruhestand verabschiedet wurden Pastor Friedbert Gruhler und Lokalpastorin Ingrid Felgow.

Aufbruch konkret: Gründung von vier neuen Gemeinden

Am Samstag, dem letzten Tag der dreitägigen Geschäftssitzungen, beschlossen die Mitglieder der Konferenz, vier neue Gemeinden zu gründen. Für die Zeit bis zum Jahr 2021 seien dafür Städte wie Bamberg, Rosenheim, Freiburg, Ingolstadt oder Mannheim im Blick. Für Ingolstadt seien die Pläne bereits fortgeschritten. Eine Gruppe aus der EmK-Gemeinde Jesus-Centrum Nürnberg unterstütze diese Gemeindegründung, indem die Unterstützer sogar nach Ingolstadt umziehen, erklärte der für den Distrikt Nürnberg zuständige Superintendent Markus Jung. Um solche und andere Gemeindegründungs- und Gemeindeentwicklungsprojekte zu fördern, hat die Konferenz außerdem die Einrichtung eines »Fonds für Gemeindeentwicklung« beschlossen.

Aufbruch konkret: Menschen helfen, die Hilfe brauchen

Für die Arbeit mit und unter Asylsuchenden hat die EmK ein deutschlandweites Netzwerk für Kirchenasyl gegründet. Im Rahmen der Konferenztagung wurde Dietmar Honold vorgestellt, der als Ansprechpartner der Gemeinden für alle Fragen rund um Kirchenasyl zur Verfügung steht. Bei ihm werden Informationen und Erfahrungen zusammengetragen, sodass Gemeinden Begleitung in Anspruch nehmen und vom Austausch untereinander profitieren können

Aus dem Ende wird ein Anfang

Ein weitreichender Beschluss wurde für das im Stuttgarter Stadtteil Giebel gelegene Bildungs- und Begegnungszentrum gefasst. Der dortige Beherbergungs- und Seminarbetrieb wird im Verlauf des Jahres 2018 eingestellt. In dem Gebäude wird ein kirchliches Zentrum entstehen, in dem die dort bereits ansässigen EmK-Werke mit weiteren EmK-Einrichtungen der Süddeutschen Konferenz zu einem Verwaltungs- und Tagungshaus zusammengeführt werden. Für Gruppen und Gremien der EmK werden in reduziertem Umfang weiterhin Gästezimmer und Seminarräumlichkeiten zur Verfügung stehen.

Bildnachweis: Klaus Ulrich Ruof, EmK-Öffentlichkeitsarbeit


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de.

Weiterführende Links
www.emk-sjk.de
Kirchenasyl: www.EmK-flucht.de

Zur Information
Die Süddeutsche Konferenz umfasst 242 Gemeinden mit rund 28.250 Kirchengliedern und Kirchenangehörigen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie Teilen von Nordrhein-Westfalen.