In zwei EmK-Forum-Heften geht es ums Miteinander auf Basis dialogischer Begegnung.

In zwei EmK-Forum-Heften geht es ums Miteinander auf Basis dialogischer Begegnung. Das gilt für das Thema »Homosexualität« wie auch für die Begegnung in der Ökumene am Beispiel des baptistisch-methodistischen Dialogs auf Weltebene.

Aktuelle Veröffentlichungen

Positionen im Gespräch

Dialoge fördern das Miteinander. Das gilt für große Themen und fürs persönliche Miteinander. Zwei EmK-Forum-Hefte bieten Stoff fürs Gespräch.

»Wir halten daran fest, dass Christus das Zentrum des kirchlichen Lebens ist, und glauben deshalb, dass wir, wenn wir uns Christus nähern, unweigerlich auch einander näherkommen und so die sichtbaren Kennzeichen Christi und seiner Kirche aufweisen werden.« Dieses Zitat ist dem Bericht über den internationalen Dialog zwischen der Baptistischen Weltallianz und dem Weltrat methodistischer Kirchen entnommen. Im Blick auf die Wendung »einander näherkommen« formuliert dieses Zitat die Zielsetzung zweier Veröffentlichungen der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in der Reihe EmK-Forum, die Ende des vergangenen Jahres erschienen. In einem der Hefte geht es um den erwähnten Dialog zwischen Baptisten und Methodisten auf Weltebene. Die andere Veröffentlichung ist eine weitere Diskussionshilfe in der Auseinandersetzung um die Einordnung von Homosexualität und den Umgang damit in Kirche und Gemeinde.

Das Heft 44 mit dem Titel »Die Evangelisch-methodistische Kirche und die Frage der Homosexualität« bietet »Zwei Positionen im Gespräch« an, wie es der Untertitel formuliert. Jörg Barthel und Roland Gebauer, beide sind Professoren an der Theologischen Hochschule Reutlingen, bieten ihre jeweilige Sichtweise für das Gespräch in den Gemeinden an. Die Niederschriften der beiden Hochschullehrer beruhen auf Vorträgen, die sie bei etlichen auch gemeinsam gestalteten Gemeindeseminaren gehalten haben. Gebauer, Professor für Neues Testament, bietet einen Beitrag aus konservativer Perspektive. Barthel, der als Professor Altes Testament lehrt, plädiert für eine Öffnung der Sichtweise, wie Homosexualität aus biblischer Sicht zu bewerten ist. Beiden Autoren liegt daran, das hörende, sich gegenseitig achtende und an der Gemeinschaft festhaltende Gespräch zu fördern und trotz unterschiedlicher Positionen die Gemeinschaft zu bewahren. Die kürzlich vorgelegte Veröffentlichung nimmt dieses Anliegen auf und bietet den Gemeinden die beiden Positionen und Zugänge zum Gespräch als Anregung für Gemeindeveranstaltungen und Gesprächskreise an.

Ebenfalls um ein respektvolles Miteinander geht es in Heft 45 der Reihe EmK-Forum, mit dem der Bericht über den internationalen Dialog zwischen der Baptistischen Weltallianz und dem Weltrat methodistischer Kirchen erstmals in deutscher Sprache vorliegt. Über einen Zeitraum von fünf Jahren waren diese beiden Zweige der protestantischen Kirchenfamilie auf Weltebene im Gespräch. Dabei erkannten die Mitwirkenden am Dialog, »was uns im gemeinsamen Glauben an denselben Herrn bindet« und im Abschlussdokument an vielen Stellen beschrieben ist. Ganz ehrlich wird aber auch gesagt, »dass unsere Unterschiede in Verständnis und Praxis der Taufe eines der Hindernisse für einen vollständigeren Ausdruck unserer Gemeinschaft und Mission ist«. Begleitend zur Veröffentlichung des Dialogberichts erscheint in Kürze eine Arbeitshilfe in deutscher Sprache, die zusammen mit dem Bericht das Miteinander baptistischer und methodistischer Gemeinden vor Ort fördern soll. Dialogteilnehmerin aus Deutschland für die methodistische Seite war Ulrike Schuler, die als Professorin für Kirchengeschichte, Methodismus und Ökumenik an der THR lehrt. Als Ko-Autorin der Arbeitshilfe wünscht sie sich, »dass methodistische und baptistische Gemeinden Bericht und Arbeitshilfe gemeinsam lesen und Wege suchen, das Miteinander in Mission und Dienst zu fördern«.

Bildnachweis: EmK-Öffentlichkeitsarbeit


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Zur Information
Jörg Barthel, Roland Gebauer. Die Evangelisch-methodistische Kirche und die Frage der Homosexualität Zwei Positionen im Gespräch, Frankfurt am Main 2019, EmK-Forum Nr. 44; 7,90 Euro (Staffelpreise), Link zur Bestellung

Glaube, der durch die Liebe tätig ist. Bericht über den internationalen Dialog zwischen der Baptistischen Weltallianz und dem Weltrat methodistischer Kirchen. Aus dem Englischen übersetzt von Wolfgang Neumann. Bearbeitet von Walter Klaiber, Ulrike Schuler und Uwe Swarat, Frankfurt am Main 2019, EmK-Forum Nr. 45; 7,90 Euro (Staffelpreise), Link zur Bestellung