Gebannt zuhörende Jugendliche beim »BUJU« in Volkenroda.

Gebannt zuhörende Jugendliche beim »BUJU« in Volkenroda. Mit dem Thema »Nach dir« geht es um die christliche Nachfolge als thematischen Mittelpunkt des Bundesjugendtreffens der Evangelisch-methodistischen Kirche.

Was der Glaube an Gott mit dem Leben zu tun hat

Mitten in Deutschland geht es um zentrale Fragen des Lebens. Der Auftakt für die 330 Jugendlichen und Mitarbeiter des »BUJU« macht Lust auf mehr.

Unter dem Motto »Nach dir« treffen sich am Pfingstwochenende vom gestrigen Samstag bis zum Montag (8. bis 10. Juni) rund 330 junge Leute zum Bundesjugendtreffen der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) im thüringischen Volkenroda. Der rund 50 Kilometer nordöstlich von Eisenach und ungefähr in der Mitte Deutschlands gelegene Ort bietet sich bereits zum sechsten Mal als Begegnungsort für das alle zwei Jahre stattfindende »BUJU« an.

»Wie will ich sein?«

Rund 250 Jugendliche und über 80 Personen aus allen Bereichen der EmK-Jugendarbeit in Deutschland machten sich aus ganz Deutschland auf den Weg. Begegnung und die Frage nach der persönlichen Lebensführung und der christlichen Nachfolge stehen dabei im Mittelpunkt. Hauptakteure am ersten Abend waren der Tübinger Theologiestudent Moritz Mosebach und die Koblenzer Poetry-Slammerin Jana Highholder. Mit den Fragen »Was hat mich geprägt?« und »Wie will ich sein?« lud Mosebach die Jugendlichen am Beispiel seiner persönlichen Prägungen ein, sich über ihren eigenen Weg Gedanken zu machen. Was der Glaube und Gott damit zu tun haben, so der 26-Jährige, sei die Frage, die im persönlichen Leben zu beantworten sei. In Kleingruppen, Seminaren und Workshops bildet dieses Thema der christlichen Nachfolge den thematischen Mittelpunkt des Bundesjugendtreffens.

Interesse am Glauben wecken

Die 20-jährige Medizinstudentin Jana Highholder faszinierte die Jugendlichen mit zwei Poetry-Slams, in denen Sie die Größe Gottes, die berührende Schönheit der Natur und die Fragen des Lebens in rhythmisch-wortgewandter Sprache entfaltete. Ums »Suchen und Finden« geht es der Influencerin, die für die evangelische Landeskirche mit You-Tube-Videos junge Menschen für ein neues Interesse am Glauben interessieren soll. Die konzentriert zuhörenden jungen Leute am ersten Abend des Jugendtreffens ließen erkennen, dass sie mit ihrer Sprache und ihrem Auftreten ankommt und »Lust auf mehr« gemacht hat. Die beiden nächsten Tage bieten dafür noch reichlich Gelegenheit.

Bildnachweis: Klaus Ulrich Ruof, EmK-Öffentlichkeitsarbeit 


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de.

Weiterführende Links
You-Tube-Kanal von Jana Highholder