Wolfgang Thierse, der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestags

Wolfgang Thierse, der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestags, unterstützt die unter dem Motto »Deutschland singt« stattfindende Initiative zur Feier des dreißigsten Jahrestags der Wiedervereinigung am 3. Oktober.

Feier der Wiedervereinigung

»Deutschland singt«

Am 30. Tag der Deutschen Einheit feiert eine Initiative die Wiedervereinigung, die Demokratie und tritt für den Zusammenhalt in der Gesellschaft ein.

Am 3. Oktober jährt sich der Tag der Deutschen Einheit zum dreißigsten Mal. Die Initiative »Deutschland singt« regt deutschlandweit dazu an, diesen Tag in besonderer Weise zu feiern. Nach dem Wunsch der Initiatoren soll dieser Tag »ein Zeichen der Dankbarkeit und der Hoffnung für die Zukunft des Landes sein«.

Veranstaltungsort Marktplatz

Die Initiatoren regen dazu an, Menschen zum gemeinsamen Feiern und Singen zu animieren. Vor Ort könnten dazu Chöre, Bands oder Kapellen gewonnen werden und damit eine breite Bevölkerungsschicht und möglichst alle Generationen aktiv beteiligt werden. Unter Berücksichtigung coronabedingter Regelungen und Einhaltung von Hygienekonzepten könne der Tag nach Überzeugung der Initiatoren dazu beitragen, verschiedene Generationen und unterschiedliche Kulturen zu verbinden. Die Grundauswahl von zehn bekannten Volksliedern, Spirituals, Popsongs, Gospels, Chorälen und Schlagern trage dazu bei, einen weiten Bogen zu spannen. Dazu gehörten unter anderem »Die Gedanken sind frei«, »Wind of Change«, »Nun danket alle Gott«, »Der Mond ist aufgegangen« oder »We Shall Overcome«.

Am 3. Oktober dieses Jahres sollen diese zehn verbindenden Lieder um 19 Uhr gleichzeitig im ganzen Land gesungen werden. Nach Angaben auf der Internetseite der Aktion werde schon an über 250 Orten überlegt, wie das Programm auf dem jeweiligen Marktplatz umgesetzt werden könne. Hilfsmittel wie Liederhefte bis hin zur GEMA-Anmeldung werden zentral zur Verfügung gestellt. Interessierte Kirchengemeinden, Gruppen oder Veranstalter könnten sich über die Internetseite der Initiative weitere Informationen einholen und ihre Teilnahme dort auch melden.

Prominente Unterstützung

Heinrich Bedford-Strohm, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und derzeitiger Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, unterstützt als Schirmherr das Anliegen von Deutschland singt: »Das gemeinsame Singen am 3. Oktober ist gerade in diesem Jahr ein wichtiges Zeichen gegen alle Kräfte, die uns als Gesellschaft auseinanderbringen wollen.« Zusammen mit Bedford-Strohm trägt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die Schirmherrschaft. Er wünscht sich, »dass von den Singenden ein Signal ausgeht für ein friedliches Zusammenleben in einem vereinigten Deutschland ohne Hass, Rassismus und Antisemitismus«. Unter den Beiratsmitgliedern finden sich die Namen von Günther Beckstein, des ehemaligen Ministerpräsidenten von Bayern, des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Thierse, des Initiators von »Schwerter zu Pflugscharen«, Harald Bretschneider, und Marie-Luise Dött, der Vorsitzenden des Bundes katholischer Unternehmer und Mitglied im Bundestag.

Bildnachweis: Deutschland singt


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Weiterführende Links
Deutschland singt