von links: Reinhard Theysohn, Bischof Harald Rückert, Christian Voller-Morgenstern, Uwe M. Junga

Reinhard Theysohn (links) ist der neue Theologische Vorstand der Bethanien-Diakonissen-Stiftung. Hier zusammen mit (weiter von links nach rechts) Harald Rückert (Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche), Christian Voller-Morgenstern (Pastor der EmK und Vorsitzender des Stiftungsrats) und Uwe M. Junga (Diplomökonom und Kaufmännischer Vorstand)

Bethanien-Diakonissen-Stiftung

Reinhard Theysohn neuer Theologischer Vorstand

Die Position des Theologischen Vorstands der Bethanien-Diakonissen-Stiftung ist wieder besetzt: Reinhard Theysohn übernimmt ab sofort diese Aufgabe.

Pastor Reinhard Theysohn wird ab sofort den Vorstand der Bethanien-Diakonissen-Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main vervollständigen. In der Stiftungsratssitzung am gestrigen Mittwoch, den 4. November, wurde er als neuer Theologischer Vorstand gewählt. Direkt im Anschluss an die Wahl fand die Einführung in das Amt in Gegenwart von Harald Rückert, Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK), statt. Als Pastor der EmK erhält Theysohn für diesen Dienst neben der Berufung durch den Stiftungsrat auch eine Dienstzuweisung durch den Bischof.

Die Position des Theologischen Vorstands der Bethanien Diakonissen-Stiftung war aufgrund personeller Änderungen neu zu besetzen. Theysohn erklärte sich bereit, diese Aufgabe kurzfristig zu übernehmen. Er genießt in Kirche und Diakonie sehr hohes Ansehen und ist als ehemaliger langjähriger Vorsitzender des Stiftungsrats mit der Bethanien-Diakonissen-Stiftung sowie ihren Aufgaben und Zielen bestens vertraut. Als im Ruhestand befindlicher Pastor war er in der Lage, das Amt unmittelbar mit der Wahl anzutreten und auszuführen. Er steht für diese Aufgabe bis auf weiteres zur Verfügung.

Als Theologischer Vorstand wird Theysohn die Leitungsverantwortung für die Stiftung in der Doppelspitze mit dem Diplomökonomen Uwe M. Junga wahrnehmen, der die Position des Kaufmännischen Vorstands innehat. Gemeinsam werden sie das diakonische Profil der Stiftung weiterführen und vertreten. Theysohns Schwerpunkte in der Leitungstätigkeit liegen zum einen in der Begleitung der Diakonissen, denen sich das gesamte Werk verdankt und in deren Tätigkeit die Wurzeln der Bethanien-Diakonissen-Stiftung liegen. Außerdem begleitet er die seelsorgerischen Fachkräfte der verschiedenen Einrichtungen und diverser Projekte, in deren Tätigkeit sich das kirchliche Engagement und das Engagement der Stiftung verbindet.

Bildnachweis: Kathrin Pöcker, BDS


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher für die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Zur Information
Die »Bethanien Diakonissen-Stiftung« ist eine steuerbegünstigte Stiftung, die in verschiedenen diakonischen Arbeitsfeldern tätig ist. Sie entstand aus den beiden evangelisch-methodistischen Diakoniewerken Bethanien und Bethesda und setzt die Arbeit und Tradition beider Werke fort. Als kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts ist die Bethanien-Diakonissen-Stiftung rechtlich selbstständig und zugleich der Evangelisch-methodistischen Kirche zugeordnet.
Die Stiftung fördert die diakonische Arbeit mit Menschen in verschiedenen Einrichtungen und setzt sich aktiv für kranke und ältere Menschen, aber auch für Kinder und Jugendliche sowie für suchtkranke Menschen und für trauernde Eltern ein.

BDS im Internet: www.bethanien-stiftung.de/
Einrichtungen und Angebote: www.bethanien-stiftung.de/angebote/uebersicht/