Logo der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz 2019

Logo der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz 2019

Kirchenparlament tagt

Freude am Vorläufigen

Die Ostdeutsche Jährliche Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche tagt ab Donnerstag in Wilkau-Haßlau.

Vom 16. bis 19. Mai 2019 wird Wilkau-Haßlau zum Treffpunkt der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Ostdeutschland. Rund 160 Delegierte treffen sich zur Ostdeutschen Jährlichen Konferenz (OJK), der Kirchensynode der EmK in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Im Gebiet, für das die OJK zuständig ist, gehören rund 13.500 Gläubige in rund 120 Kirchengemeinden zur EmK. Die Geschäftssitzungen finden in der Muldentalhalle Wilkau-Haßlau unter der Leitung von Bischof Harald Rückert statt. Zu den Gottesdiensten versammelt sich die Konferenz in der Kreuzkirche Wilkau-Haßlau. Am Sonntag finden die Gottesdienste und die »Kinderkonferenz« aufgrund des Raumbedarfs in Zwickau-Planitz statt.

»Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit«

Die Konferenz hat sich Worte aus dem alttestamentlichen Buch des Predigers Salomo (Kapitel 3, Vers 11) zum Thema gegeben: »›Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit‹ – Von der Freude am Vorläufigen«. »Die Worte aus dem Alten Testament sprechen heute in eine Zeit, in der Menschen gegenüber den Lebensumständen immer öfter aggressiv auftreten«, sagt Superintendent Stephan Ringeis. Es gäbe eine große Sehnsucht nach Lösungen. »…man müsste nur, dann wäre alles besser« – oder endlich »fertig«, so »könne es nicht bleiben«. Dazu gehöre eine negative Bewertung der Lebensumstände.

Auch wenn diese Sehnsucht angesichts rasanter Veränderungsprozesse und mancher Verwerfung nachvollziehbar sei, führe diese Sicht auch zu einer destruktiven Unzufriedenheit mit den unterschiedlichsten Wirkungen. Dabei habe Gott alles schön gemacht zu seiner Zeit. Es gelte den Blick dafür zu weiten und auch zu schärfen. Das solle Freude auf mehr, aber auch Gelassenheit schenken. Beides seien gute Voraussetzungen für ein verantwortliches Leben. Die Inhalte der Gottesdienste werden vom Konferenzthema bestimmt. Am Freitag, 17. Mai 2019, wird ab 8.30 Uhr Pastorin Christin Eibisch das Konferenzreferat zum Thema halten.

Erinnerung an »Räubersynode« in Wilkau-Haßlau

86 Jahre nach der so genannten »Räubersynode« tagt mit der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz erstmals wieder eine Konferenz der EmK in Wilkau-Haßlau. Damals, 1933, musste sich die Mitteldeutsche Jährliche Konferenz mit einer starken nationalsozialistischen Fraktion in ihren Reihen auseinandersetzen. Die Konferenz widersetzte sich damals mehrheitlich. In Erinnerung an diesen Anlass liegt der Konferenz ein Wort an die Gemeinden zum Beschluss vor, das an diese Ereignisse erinnert und gegen einen ungehemmten Populismus und das Wiedererwachen des Nationalismus die Werte des Evangeliums von Jesus Christus bekräftigt.

Personelle Veränderungen

Die Geschäftssitzungen der Konferenz werden die Schwerpunkte kirchlicher Arbeit zum Gegenstand der Beratungen haben: Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Weltmission, Evangelisation, Erwachsenenbildung, Seniorenarbeit, Arbeit mit und für Frauen, Musik, soziale Dienste und Diakonie sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Dabei werden nicht wenige Konferenzmitglieder Neuland betreten. 2019 beginnt ein neues Jahrviert, das besonders bei den von den Gemeinden bestimmten Mitgliedern viele personelle Veränderungen bedeutet. Superintendent Stephan Ringeis (Distrikt Zwickau) gibt in diesem Jahr seinen letzten Bericht. Nach zehn Jahren Dienstzeit übergibt er zwei Wochen nach der Konferenz den Staffelstab an seinen Nachfolger Werner Philipp.

Der Bericht von Superintendent Christhard Rüdiger widmet sich fast ausschließlich der Situation der Evangelisch-methodistischen Kirche nach den Beschlüssen der Generalkonferenz. Nach wie vor bestimme die Diskussion auch in Deutschland, welchen Platz homosexuelle Menschen in der EmK haben dürfen. Auch in Wilkau-Haßlau wird sich die Konferenz mit den Fragen um einen gemeinsamen Weg auseinandersetzen müssen.

Zum Konferenztreffen am Wochenende Umzug in die umliegenden Gemeinden

Am Wochenende ist ein methodistischer Kirchentag geplant: Ein Konferenzjugendtreffen findet ab Samstag in Zwickau-Planitz statt. In der Zwickauer Friedenskirche kommen ebenfalls am Samstag die Frauen zu ihrem Treffen zusammen. »Wir sind Königskinder« heißt es am Sonntag im Clara-Wieck-Gymnasium in Zwickau-Planitz. Dort trifft sich die »Kinderkonferenz«.

Die Erwachsenen sind um 10 Uhr zum Ordinationsgottesdienst in die Christuskirche Zwickau-Planitz eingeladen. Dort findet zum Abschluss der Konferenz auch der Sendungsgottesdienst um 14.30 Uhr statt. In diesem Gottesdienst erhalten die Pastoren, Pastorinnen und anderen hauptamtlich Mitarbeitenden durch den Bischof ihre Dienstzuweisung für das Konferenzjahr 2019/2020.

Bildnachweis: OJK-Öffentlichkeitsarbeit


Der Autor
Stephan Ringeis ist Superintendent im Distrikt Zwickau und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche. Kontakt: stephan.ringeis(at)emk.de.

Weiterführende Links
www.2019.emk-ojk.de