Die Broschüre »30 Tage Gebet für die islamische Welt« der DEA lädt Christen ein, während des islamischen Fastenmonats Ramadan für Muslime zu beten.

Die Broschüre »30 Tage Gebet für die islamische Welt« der Deutschen Evangelischen Allianz lädt Christen ein, während des islamischen Fastenmonats Ramadan für Muslime zu beten.

Aktion zum Ramadan

Muslimen mit dem Zeugnis der Liebe Gottes begegnen

Seit 25 Jahren gibt es die Aktion »30 Tage Gebet für die islamische Welt«. Mit Beginn des islamischen Fastenmonats am 6. Mai wird wieder zum Gebet eingeladen.

Schätzungsweise rund eine Million Christen weltweit beteiligen sich an der Aktion »30 Tage Gebet für die islamische Welt«, die in diesem Jahr am 6. Mai startet und bis zum 4. Juni dauert. Laut Informationen der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) nahm diese Aktion bei einer Gebetskonferenz vor 25 Jahren ihren Ausgang. Verantwortliche und Mitarbeiter in der Missionsarbeit im Nahen Osten erkannten, wie wichtig es ist, konkret für die islamische Welt zu beten. Gleichzeitig wollten sie durch ihren Dienst Muslimen deutlich machen, dass Gott sie liebt.

Kleine Anfänge – weltweite Aufmerksamkeit

Aus ersten Anfängen entstand ein Gebetsheft, das zwischenzeitlich in über 30 Sprachen erhältlich ist und mit Hilfe von Smartphone-Apps und digital im Internet in aller Welt abrufbar ist. Damit werden sogar Regionen erreicht, die für missionarische Bemühungen schwer erreichbar sind. Die Übersetzung ins Deutsche wird vom DEA-Arbeitskreis Islam verantwortet, der sich sachkundig mit der Ausarbeitung der Themen befasst und die Schwerpunkte für die deutschsprachige Ausgabe setzt. Redaktionell verantwortet wird die mit einer Auflage von rund 70.000 Heften in deutscher Sprache erscheinende Ausgabe von der im thüringischen Bad Blankenburg ansässigen Deutschen Evangelischen Allianz.

Für Muslime beten und sie besser verstehen

Der noch amtierende DEA-Generalsekretär Hartmut Steeb bittet die Christen in Deutschland: »Reihen Sie sich ein in die Gebetsgemeinschaft der Christen in unserem Land und weltweit.« Ziel des Betens sei, so der Herausgeberkreis, »dass in allen muslimischen Volksgruppen und Ländern Gemeinden bekehrter Muslime entstehen, die das Evangelium unter ihren Landsleuten verkündigen«. Außerdem solle um Religionsfreiheit für solche Länder gebetet werden, in denen der Bevölkerung diese bisher verweigert wird. Über die täglichen, konkreten Gebetsvorschläge hinaus bietet das Heft ausführliche Informationen über den Islam und den Ramadan sowie praktische Tipps für die Begegnung mit Muslimen. Die Informationen und die Anleitung zum Gebet sollen auch dazu dienen, die Liebe zu muslimischen Menschen zu wecken. Christen könnten auf Basis solcher Informationen und durch ein regelmäßiges Gebet »ihre muslimischen Nachbarn besser verstehen, Kontakt zu ihnen suchen und ihnen hilfsbereit und mit dem Zeugnis von der Liebe Gottes begegnen«.

Bildnachweis: Deutsche Evangelische Allianz


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Weiterführende Links
Informationen zur Aktion »30 Tage Gebet für die islamische Welt«
Arbeitshilfen des Arbeitskreises Islam der DEA

Zur Information
Das Heft »30 Tage Gebet für die islamische Welt« kann kostenlos per E-Mail bei der Deutschen Evangelischen Allianz bestellt werden: versand(at)ead.de.