»Berührungslose Handauflegung« – nur der Bischof legt die Hand auf zur Segnung der Pastoren bei ihrer Ordination.

»Berührungslose Handauflegung« – nur der Bischof legt die Hand auf zur Segnung der Pastoren bei ihrer Ordination. Die anderen Mitwirkenden bleiben auf Abstand. In der Mitte kniend: Pastor Thomas de Jong, Pastor in Langenau bei Ulm, beim Empfang des Ordinationssegens durch Bischof Harald Rückert.

Süddeutsche Jährliche Konferenz

Prallvoll mit Sinnlichkeit und Lebensfreude

Eine Jährliche Konferenz kann auch kurz sein und »corona-konform«. Die Tagung der Süddeutschen Konferenz beweist dies mit einer Ein-Tages-Veranstaltung.

Mit dem Ordinationsgottesdienst endete am gestrigen Samstag die Tagung der Süddeutschen Jährlichen Konferenz. Das Kirchenparlament der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) für die Region Süddeutschland tagte coronabedingt drei Monate später und nur als eintägige Kurzkonferenz in der Stuttgarter Carl-Benz-Arena. Im Mittelpunkt standen Entscheidungen zu Personal und Finanzen sowie Überlegungen zur Weiterentwicklung der Gemeindegründungsarbeit.

Erquickend, erfrischend und beflügelnd

»Gott hat Worte, wenn sie uns längst ausgegangen sind, er malt uns Bilder vor Augen, die unser Innerstes erreichen«, sagte Harald Rückert in seiner Predigt anlässlich der Ordination von vier Pastoren. Der für Deutschland zuständige Bischof ließ sich dabei von Psalm 23 anregen und hob darauf ab, wie Gott »auf geheimnisvolle und verändernde Weise« Menschen anrühre. Das, so Rückert weiter, gelte besonders auch für schwierige Zeiten und Situationen. Dazu gehöre auch die »durch Corona« geprägte Zeit, in der viel Unsicherheit zu spüren sei.

Den vier für den Gemeindedienst ordinierten Pastoren legte er ans Herz, die »prallvoll mit Sinnlichkeit und Lebensfreude« gefüllten Aussagen des Psalms auf den vor ihnen liegenden Lebens- und Dienstweg mitzunehmen. Der Psalm beschreibe mit den Aussagen vom finsteren Tal und Feinden zwar auch schwierige Lebenssituationen. Diese seien aber »eingehüllt und umfangen von der übermütigen Gewissheit«, dass Gott mit seiner Zusage von »Gutem und Barmherzigkeit« seine »nährende, erquickende und erfrischende, beflügelnde Kraft« schenke. Diese Erfahrung und diese Einladung sollten sie in ihrem Gemeindedienst mit den Menschen innerhalb und außerhalb der Gemeinden teilen.

Vier Pastoren ordiniert – elf Praktikanten am Start

Der zeitlich umfangreichste Tagesordnungspunkt der eintägigen Kurzkonferenz waren Personalentscheidungen. Dazu gehörte die Abstimmung der Konferenzmitglieder über die Ordination der vier Pastoren Sven Batram (Schweinfurt), Thomas de Jong (Langenau), Flemming Nowak (Reutlingen) und Manuel Stemmler (Neuhütten), die dann im abendlichen Gottesdienst den Ordinationssegen empfingen.

Für die dreijährige Probezeit als Pastor und Pastorin auf Probe wurden Markus Gumpfer (Hof) und Janina Schmückle (Reutlingen) aufgenommen. Als Lokalpastor wurde Walter Allgaier aufgenommen, der vom Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden zur EmK wechselt. In den Ruhestand verabschiedet wurden fünf Pastoren: Andreas Cramer, Carl Hecker, Kurt Junginger, Volker Kempf und Reinhard Wick. Die Pastoren Walther Seiler und Matthias Johannes Schultheis wurden in den Status »Lokalisierte Pastoren« versetzt. Die Zahl von elf Praktikanten, die damit den Weg zur Ausbildung in den pastoralen Dienst beginnen, wurde von den Mitgliedern der Konferenz mit Staunen und Freude quittiert.

»Ich lerne gerne dazu«

Die Präsenzsitzung der Süddeutschen Jährlichen Konferenz gab der designierten Superintendentin für den Stuttgarter Distrikt die Gelegenheit, das Plenum der Konferenz persönlich anzusprechen. »Ich freue mich auf das neue Amt«, meinte Dorothea Lorenz, »weil ich unglaublich gerne dazulerne und gerne meine Sicht der Dinge in einen Prozess einbringe«. Außerdem sei es gut, wenn wieder beide Geschlechter im Kabinett der Süddeutschen Konferenz vertreten seien. »Mir liegt unsere Kirche sehr am Herzen und ich möchte, dass es ihren Gemeinden gut geht und wir gemeinsam Menschen an Leib und Seele Gutes tun«, erklärte die jetzt noch in Tübingen tätige Pastorin.

Sie war nach einem durch die Konferenzverschiebung nötig gewordenen Internet-Wahlverfahren im Juni von Bischof Rückert als Superintendentin für den Stuttgarter Distrikt berufen worden. Im kommenden Jahr wird sie die Nachfolge von Siegfried Reissing antreten, der dieses Amt dann zehn Jahre innehatte.

Erleichterung von Gemeindegründungen

Den Weg der Gründung neuer Gemeinden geht die Süddeutsche Konferenz konsequent weiter. Das war der herausragende Beschluss der Tagesordnung im Verlauf des Nachmittags. Im Jahr 2018 hatten die Mitglieder der Süddeutschen Konferenz bereits beschlossen, bis zum Jahr 2021 vier neue Gemeinden zu gründen. In einem ersten Zwischenbericht erläutert die zuständige Fachgruppe, dass Gemeinden in Bamberg und Ingolstadt bereits in der Gründungsphase seien. Weitere Gründungen an anderen Orten würden sondiert. Um flexibler auf weitere Entwicklungen reagieren zu können, fasst die Konferenz den Beschluss, Gemeindegründungen grundsätzlich zu genehmigen. In Zusammenarbeit mit den Finanzfachleuten der Konferenz soll dafür ein Finanzplan erarbeitet werden, um den Start weiterer Gemeindegründungen zu erleichtern.

Gedenken und Danken

Im Rahmen der Kurzkonferenz wurde auch der im zurückliegenden Konferenzjahr verstorbenen Pastoren gedacht: Wolfgang Dietze, Theodor Burkhardt, Dieter Klenk, Karl Layer, Traugott Bäuerle, Walter Schwaiger, Günter Klenk, Friedrich Macco, Willi Gittinger, Adolf Erhard, Karl Schmid, Walter Strenger, Hans Waitzmann. Dienstjübiläen feierten: 75 Jahre – Alwin Neumann, Ludwig Rott, Dieter Sackmann; 60 Jahre – Hans-Jakob Reimers, Joachim Schard; 50 Jahre – Johannes Browa; 40 Jahre – Wolfgang Friedrich, Rolf Held, Reiner Kanzleiter, Klaus Schroer, Alfred Schwarzwälder, Ulrich Ziegler; 25 Jahre – Christine Finkbeiner, Roland Gebauer, Martin Jäger, Alexander von Wascinski.

Bildnachweis: Klaus Ulrich Ruof, EmK-Öffentlichkeitsarbeit


 

Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Weiterführende Links
Homepage der Süddeutschen Konferenz

Zur Information
Die nächste Tagung der Süddeutschen Jährlichen Konferenz ist für den 16. bis 20. Juni 2021 geplant. Die Geschäftssitzungen sollen in Nagold stattfinden, der Abschlusssonntag in Karlsruhe.

Die Süddeutsche Konferenz umfasst 231 (Vorjahr: 242) Gemeinden mit 27.434 (27.600) Kirchengliedern und Kirchenangehörigen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie Teilen Nordrhein-Westfalens.