Zum Hauptinhalt springen

Kirche in Einheit, Vielfalt und Liebe

»Im Notwendigen Einheit, im Strittigen Freiheit, in allem Liebe« ist eine alte, christliche Regel. Bei unterschiedlichen Meinungen und Überzeugungen ebnet sie den Weg, um sich im aufrichtigen Miteinander zu üben, statt der Trennung das Wort zu reden.

An prominenter Stelle im Rahmen des Internetauftritts der Evangelisch-methodistischen Kirche über Einhalt und Vielfalt zu schreiben, von Auseinandersetzung und Miteinander zu reden, hat Gründe. Schon seit Jahrzehnten gibt es in der weltweiten Evangelisch-methodistischen Kirche Differenzen in der Frage der Bewertung von Homosexualität und im Umgang mit homosexuellen Menschen in der Kirche und den Gemeinden. Die nachfolgenden Abschnitte geben Einblick wie der deutsche Teil der Evangelisch-methodistischen Kirche versucht, Einheit und Vielfalt als gemeinsamen Weg in Theorie und Praxis zu gestalten.

Die hier angebotene Lesereihenfolge beginnt – um der schnellen Information willen – mit dem für den deutschen Teil der Kirche aktuell gültigen und gelebten Ergebnis, also der Praxis. Dafür stehen die beiden Kapitel »Der Gemeinschaftsbund der EmK« und »Die Öffnung der Kirche in sexualethischen Fragen«. Wer sich mehr für die »Theorie dahinter« interessiert, fängt lieber mit dem Lesen bei den danach folgenden Kapiteln an. Je nach Interesse können also unterschiedliche Zugänge gewählt werden. Noch ist der Weg relativ neu und das wachsende Pflänzchen ist zart. Viele der Beteiligten tragen die Hoffnung weiter, wie in Kirche und Gemeinde Einheit, Vielfalt und Liebe gelebt werden kann.

Veröffentlichungen, aus denen in den obigen Kapiteln zitiert wird: