Ein Roboter der Firma Kuka, der bei der Weltausstellung Reformation 2017 in Wittenberg fortlaufend den Text der Bibel auf eine endlos erscheinende Papierrolle auftrug.

Das biblische Wort wertschätzen, memorieren und im eigenen Leben entfalten: auch das ist ein Ziel der biblischen Jahreslosung. Jetzt steht das Losungswort für 2024 fest. – Im Bild ein Roboter der Firma Kuka, der bei der Weltausstellung Reformation 2017 in Wittenberg fortlaufend den Text der Bibel auf eine endlos erscheinende Papierrolle auftrug.

Ökumene

Biblische Jahreslosung für 2024 steht fest

Ein Pauluswort aus dem ersten Korintherbrief ist die Jahreslosung für 2024: »Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.«

Die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen wählte im Rahmen ihrer Jahrestagung die biblische Losung für das Jahr 2024. Das biblische Leitwort ist dem 1. Korintherbrief entnommen und heißt: »Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe« (1. Korinther 16,14).

Dreißig Vorschläge hatten die Mitglieder der Jahrestagung im Vorfeld eingereicht. Daraus wurde nach intensiver Diskussion mit Unterstützung von Beratern und zwei Jugenddelegierten der Vers in der Übersetzung der katholischen Einheitsübersetzung gewählt. Die Mitglieder des Gremiums gehören dreiundzwanzig Institutionen an, darunter die Bibelgesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie das Katholische Bibelwerk, die Vereinigung Evangelischer Freikirchen und die Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste.

Die Tradition der Jahreslosung reicht bis ins Jahr 1930 zurück. Initiiert wurde sie von dem württembergischen Pfarrer Otto Riethmüller. Er gehörte der Bekennenden Kirche an, die in Opposition zum NS-Regime stand. Den nationalsozialistischen Parolen seiner Zeit wollte Riethmüller die Aussagekraft eines Bibelworts entgegenstellen.

Für das aktuelle Jahr 2021 lautet die Losung »Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!«. Sie ist dem Lukasevangelium (6,36) entnommen. Für die beiden darauffolgenden Jahre lauten die Losungen: »Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.« (für 2022 aus Johannes 6,37; Einheitsübersetzung) und »Du bist ein Gott, der mich sieht.« (für 2023 aus 1. Mose/Genesis 16,13; Luther 2017).

Wesentlich älter als die Jahreslosungen sind die täglichen Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine. Seit mehr als 270 Jahren zieht ein Mitglied dieser Kirche ein Bibelwort für jeden Tag. Die so ermittelten Worte werden bis heute als Tageslosungen in einem Sammelband veröffentlicht und sind Richtschnur für den Alltag vieler Christen.

Bildnachweis: Klaus Ulrich Ruof, EmK-Öffentlichkeitsarbeit

[17.03.2021, 19:25 Uhr] Der vorstehende Artikel wurde geändert: Die Tradition der Jahreslosung reicht nämlich bis ins Jahr 1930 zurück und nicht, wie ursprünglich gemeldet, ins Jahr 1934. Wir danken für den Hinweis.


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher für die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Weiterführende Links
Informationen zu Jahreslosungen, Monatssprüchen und Bibelleseplänen: www.oeab.de