Beim Kirchentag in Berlin lud die Mitmach-Aktion beim EmK-Stand zum Puzzeln ein und veranschaulichte damit die Reformation.

Beim Kirchentag in Berlin lud die Mitmach-Aktion beim EmK-Stand zum Puzzeln ein und veranschaulichte damit die Reformation.

Kirchentag Dortmund

Unsichtbares wird sichtbar

Am kommenden Mittwoch ist der Auftakt zum Kirchentag in Dortmund. Die EmK ist wieder mit einem Stand vertreten mit einer interessanten Aktion.

Vom kommenden Mittwoch an bis zum darauffolgenden Sonntag (19. bis 23. Juni) findet der Kirchentag in Dortmund statt. Die Dortmunder und Bochumer Gemeinden der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) beteiligen sich daran, und die EmK ist im Markt der Möglichkeiten wieder mit einem Stand vertreten.

Vom Vertrauen

Die Kirchentags-Losung »Was für ein Vertrauen« stammt aus dem achten Jahrhundert vor Christus. Das übermächtige assyrische Heer hat wichtige Städte Judas eingenommen und steht nun vor den Toren Jerusalems. Der assyrische Feldherr verspottet den hoffnungslos unterlegenen judäischen König Hiskia: »Was ist das für ein Vertrauen, das du da hast? Meinst du, bloße Worte seien schon Rat und Macht zum Kämpfen? Auf wen verlässt du dich denn, dass du von mir abtrünnig geworden bist?« (2. Könige 18,19–20).

EmK-Dortmund mit offenen Türen

Traditionell beginnt der Kirchentag mit einem großen innerstädtischen »Abend der Begegnung«, bei dem sich über 100.000 Menschen die Angebote der Gemeinden und kirchlichen Regionen aus der Umgebung des Austragungsortes anschauen. Auch die EmK-Gemeinden aus Bochum und Dortmund sind dort mit einem Stand vertreten. Die Gäste werden dort mit erfrischenden Getränken und leckeren Speisen verwöhnt, ein willkommener Treffpunkt für Methodisten am Kirchentag. Außerdem öffnet die EmK-Gemeinde in Dortmund von Donnerstag bis Samstag jeweils abends ihre Türen für ein Gute-Nacht-Café. Am Freitagabend gibt es dort ein Feierabendmahl.

Unsichtbares sichtbar machen

Auf dem »Markt der Möglichkeiten« in den Dortmunder Westfalenhallen wird die EmK mit einem zentralen Stand vertreten sein. Bei einer spannenden Mitmachaktion können die Besucher erleben, wie »Unsichtbares sichtbar wird«. Damit wird der Bezug zum Kirchentags-Thema hergestellt, das vom Vertrauen handelt, das auch nur an seinen Auswirkungen erkennbar ist, aber nicht materiell fassbar.

Bildnachweis: Klaus Ulrich Ruof, EmK-Öffentlichkeitsarbeit


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de.

Weiterführende Links
www.kirchentag.de

Zur Information
Die EmK auf dem Kirchentag (PDF)