Die derzeit in Entstehung befindliche Seniorenwohnanlage Bethanien-Residenz im Rudolstädter Rudolspark.

Die derzeit in Entstehung befindliche Seniorenwohnanlage Bethanien-Residenz im Rudolstädter Rudolspark. Seelsorgerliche Begleitung ist ein Kernstück des Angebots.

Senioren-Residenz in Rudolstadt

Menschen ein gutes Zuhause bieten

Dreißig barrierefreie Wohnungen an einem traditionellen Ort: die Bethanien-Diakonissen-Stiftung baut methodistische Altenheimarbeit in Rudolstadt aus.

Altenheim, Freizeiten und Bildungsarbeit – für die Methodisten im Osten Deutschlands waren diese Begriffe immer auch mit dem Namen Schwarzenshof verbunden. Das im Thüringer Wald gelegene kirchliche Anwesen beherbergte neben den Gebäuden für Freizeiten auch ein Altenheim, das 1998 nach über siebzig Jahren die Arbeit einstellen musste. Damals zogen die Bewohner um ins neu errichtete Diakonische Altenhilfezentrum in das nur eine Handvoll Kilometer entfernt gelegene Rudolstadt.

Stärkung methodistischer Tradition

Dort entsteht jetzt mit der »Bethanien-Residenz im Rudolspark« ein neues Projekt der Bethanien-Diakonissen-Stiftung (BDS). Im kommenden Frühjahr sollen dreißig barrierefreie Wohnungen für betreutes Wohnen, eine Tagespflege und Räume für eine Sozialstation ihrer Bestimmung übergeben werden. Trotz der durch die Corona-Maßnahmen eintretenden Verzögerungen ist der Vorstand der Bethanien-Diakonissen-Stiftung guter Dinge, dass die Investition in ein erstes eigenes Projekt in Rudolstadt im Zeitplan bleibt. Neben der Ergänzung der Angebote des Diakonischen Altenhilfezentrums Saalfeld-Rudolstadt ging es dem Vorstand vor allem um die »Stärkung der methodistischen Tradition« und weitere diakonische Aktivität in der Region. Damit wird die 1925 »auf Schwarzenshof« begonnene Altenheim-Arbeit nur wenige Kilometer entfernt von ihrem Ursprungsort weiter ausgebaut.

Ein engagierter diakonischer Partner

Zu den Gesellschaftern des 1996 gegründeten Diakonischen Altenhilfezentrums Saalfeld-Rudolstadt hatte zunächst die »Schwarzenshof Bildungs- und Altenheim Betriebs gGmbH« gehört, deren Anteile später die Ostdeutsche Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) übernahm. Für die Übernahme dieser Anteile fand die Ostdeutsche Konferenz in der Bethanien-Diakonissen-Stiftung 2017 einen engagierten diakonischen Partner. Stephan Ringeis, Pastor der EmK in der Ostdeutschen Konferenz und Mitglied des BDS-Stiftungsrats, hatte damit die Hoffnung verbunden, »dass die methodistische Tradition an diesem Ort fortgeführt wird«. Die kirchliche Arbeit der EmK in dieser Region sei immer eher klein gewesen. Jedoch habe die Kirche dort über die Zeit hinweg die Aufgabe gesehen, »Menschen ein gutes Zuhause zu bieten und dabei die Botschaft von Jesus Christus weiterzugeben«. Das, so Ringeis weiter, werde »auch mit der Bethanien Residenz möglich sein«.

Seelsorgerliche Begleitung als Kernstück des Angebots

Die Zusammenarbeit der beiden Gesellschafter des Altenhilfezentrums, die Bethanien-Diakonissen-Stiftung sowie der Diakonieverein Rudolstadt, wird mit dem Bau der Senioren-Residenz intensiviert. Das Altenhilfezentrum wird in der neuen Einrichtung alle Serviceleistungen anbieten, zu denen die Organisation von Veranstaltungen, Hilfestellungen zu sozialen Kontakten, Beratung und Unterstützung in Krisensituationen sowie eine Tagespflege gehören. Außerdem wird eine Sozialstation des Diakonievereins Rudolstadt in das Anwesen einziehen. Für die Wohnungen zeichne sich, so die Anbieter, schon jetzt ein großer Bedarf ab. Die mit dem Slogan »Selbstbestimmt. Christlich. Geborgen« beworbenen Wohnungen seien schon jetzt fast alle vergeben. Seitens der BDS und der EmK sei besonders die seelsorgerliche Begleitung ein Kernstück des Angebots. Matthias Zieboll, der für den Gemeindebezirk Thüringen Südost zuständige Pastor, werde in ökumenischer Zusammenarbeit mit dem Seelsorgedienst des Altenhilfezentrums die Seelsorgearbeit in der neuen Einrichtung übernehmen und weiter ausbauen. Am heutigen Himmelfahrtstag ist er am »alten Altenheimstandort« auf Schwarzenshof im Einsatz. Der kreative Pastor mit ungewöhnlichen Ideen feiert dort den ersten Auto-Gottesdienst auf dem Gelände der Begegnungs- und Bildungsstätte Schwarzenshof.

Bildnachweis: BDS


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de

Weiterführende Links
Bethanien Residenz im Rudolspark  
Bethanien-Diakonissen-Stiftung 
Diakonisches Altenhilfezentrum Saalfeld-Rudolstadt 
Begegnungs-und Bildungsstätte Schwarzenshof