Virtuelle Tagung: Der Kirchenvorstand der EmK in Deutschland fasste in seiner Herbstsitzung weitreichende Beschlüsse.

Virtuelle Tagung: Der Kirchenvorstand der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland fasste in seiner Herbstsitzung weitreichende Beschlüsse.

Beschluss des Kirchenvorstands

Heimat bewahren und Öffnung ermöglichen

Der Vorschlag des »Runden Tischs« wird auf den Weg gebracht: Öffnung in sexualethischen Fragen und Bildung eines Gemeinschaftsbunds mit konservativer Prägung.

Der für die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) in Deutschland zuständige Kirchenvorstand befasste sich in seiner per Videoübertragung durchgeführten Sitzung an diesem Wochenende (Freitag und Samstag 20. und 21. November) erneut mit den unterschiedlichen Sichtweisen in Fragen von Eheschließung und Ordination Homosexueller. Der vom »Runden Tisch« vorgelegte Lösungsvorschlag wird dabei mit überwältigender Mehrheit beschlossen.

Mit dieser Entscheidung werden in der Ordnung der Kirche die wenigen Passagen mit negativen Aussagen zum Thema Homosexualität sowie die dazugehörigen Verbote kirchlicher Handlungen vorläufig außer Kraft gesetzt. Außerdem wird ein »Gemeinschaftsbund« innerhalb der EmK in Deutschland gebildet, der besonders in Fragen von Sexualität und Ehe eine ausdrücklich konservative Profilierung haben wird. Die Beschlussfassung erfolgte nach einem mehrstündigen Gespräch, zu dem auch die Mitglieder der Zentralkonferenz zugeschaltet waren, und nachdem der Kirchenvorstand die Dringlichkeit der Entscheidung festgestellt hatte. Die gesamte Entscheidung gilt vorläufig bis zur nächsten Zentralkonferenz, die voraussichtlich im November kommenden Jahres tagt.

Damit beschreitet der deutsche Teil der EmK einen Weg, der das Ziel hat, trotz unterschiedlicher Sichtweisen in Fragen von Eheschließung und Ordination Homosexueller die Einheit zu bewahren. Gemeinden wird durch die jetzt gefassten Beschlüsse die Möglichkeit eröffnet, sich für die Belange von Menschen in gleichgeschlechtlichen Beziehungen stärker zu öffnen. Gleichzeitig bietet sich Personen und Gemeinden im Gemeinschaftsbund die Möglichkeit, mit ihrer konservativen Haltung weiterhin ihre Heimat in der Kirche zu finden.

Weitere Informationen mit ausführlicher Beschlussdokumentation folgen.

Bildnachweis: Klaus Ulrich Ruof, EmK-Öffentlichkeitsarbeit


Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher für die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de